Diskussion zum Thema: Das neue Marktsystem

  • Moin,


    Siegfried meinte ja wir sollen nicht gleich ablehnend auftreten. Nun ich habe es mir genauer angeschaut und komme zu dem Ergebnis:


    "Er war stets bemüht, schießt aber über das Ziel hinaus."


    Wie komme ich zu dem Ergebnis:


    Ein tiefgründigerer Markt, das wünschen sich viele. Doch warum muss man es so verkomplizieren? Warum reduziert man die Behältnisse nicht auf Fässer und Pferdekarren, sowie die Behältnisse aus Leder und Leinen? Gibt im Anschluss den neuen Spielern auf dem Server noch die Hand und lässt Handelswagen zu. An jene ist in dem Vorschlag nämlich überhaupt nicht gedacht.


    So wie es jetzt ist, verlangt man das alles was laufen kann zum Markt erscheint, um für jede Gilde (das wären ja maximal 4 pro Siedlung) einen Pferdewagen hin zu bringen. Das läuft jedoch nicht. Weil nicht jeder zum Markt physisch erscheinen kann. RL geht nämlich vor. Dazu kommen die Ausfälle an Mitspielern, die entweder am Markt zählen oder eben in ihren GM/Admin Accounts den Markt ausrichten.


    Gleichwohl die Vorgabe mit einer Ware pro Behältnis: Möchte ich 50 regionales Erz verkaufen, blockiert das den gesamten Pferdewagen. Es sind also 50 von 3000 Lagerkapazität belegt, mehr geht nach der Vorgabe nur, wenn ich noch 4 Fässer dazu packe. Die nehmen mir aber nur weitere 1000 kg weg, bleiben 1950 leer. Wozu? Noch dazu möchte ich mal ein feudal zeitliches Schiff sehen, das 5 oder mehr Pferdefuhrwerke und 30 Pferde dazu laden konnte. Also auch nicht realistisch gedacht.


    Ich weis auch nicht, warum man in einem Pferdewagen nicht Barren und Bretter stapeln kann ohne das da was raus fällt. Viel unrealistischer ist es da Barren in Schränken zu lagern. Wozu Urnen befüllen? Das ist sowas von pietätlos, ein Beutel, eine Tasche oder Sack tut es da auch.


    Fazit:


    - Deutliche Reduzierung der nutzbaren Behältnisse auf ein realistisches Maß.


    - Maßvoller Umgang mit den Behältnissen: Mehrere Waren in einem Pferdewagen ok. Mit der Einschränkung: Wenn sie jedoch in Lederbehältnisse oder Fässer passen, sind diese zu nutzen. (Laternen in einem Rucksack sind schon mal deutlich leichter zu zählen z.B. ) Handelswagen sind zugelassen.


    - Was die Gilden anbelangt, wäre es sinnvoll den Siedlungen vor dem ersten Markt die Möglichkeit einer Zunft Wahl zu geben. Ich habe mal etwas rum gerechnet und komme zu dem Schluss, das ich für 33 % der Preise nicht zum Markt fahren werde.


    - Das bedeutet auch das ein Herr Alexander von Geldern mehr und vor allem zu natürlichen Zeiten (nicht erst täglich ab 22:00 Uhr) im Spiel sein muss. Das das RL vorgeht, trifft in dem Fall nicht zu, denn ob man die Zeit für sowas erübrigen kann, entscheidet man bevor man den Stein ins Rollen bringt.


    - Die Punkte 3, 4 und 5 sollten noch mal gegen gelesen werden und so beschrieben, das sie auch jemand ohne große Life is Feudal Erfahrung versteht. 12 Stellplätze ist nämlich total unverständlich.

  • Moin, Hallo Wenzel ,


    Siegfried meinte ja wir sollen nicht gleich ablehnend auftreten. Nun ich habe es mir genauer angeschaut und komme zu dem Ergebnis:

    Siegfried meinte das ich nicht direkt beleidigt sein soll wenn es abgelehnt wird sondern ich soll es genauer erklären , mein Ergebnis lautet:

    "Er war stets bemüht, schießt aber über das Ziel hinaus."

    "Das Glas ist nicht halb Leer sondern ich muss etwas nachschüttenn damit jeder es besser versteht"

    Wie komme ich zu dem Ergebnis:

    ich antworte auf all deine Einwände und hoffe du verstehst was ich damit meine und Warum

    Ein tiefgründigerer Markt, das wünschen sich viele. Doch warum muss man es so verkomplizieren? Warum reduziert man die Behältnisse nicht auf Fässer und Pferdekarren, sowie die Behältnisse aus Leder und Leinen? Gibt im Anschluss den neuen Spielern auf dem Server noch die Hand und lässt Handelswagen zu. An jene ist in dem Vorschlag nämlich überhaupt nicht gedacht.


    Wie du weist spiele ich schon etwas länger auf dem Server und kenne die meisten schon recht gut . ich würde gerne nur auf Fässer und Pferdekarren begrenzen und auf Behälter aus Leder und Leinen, aber leider passen einige Waren von der eigenen Länge nicht in gewisse Behälter und du solltest eins berücksichtigen warum ich dies so mache . Neue Spieler können auch nur mit einer Kiste kommen die sie kurz vor Ort zusammenbauen . Es steht nirgendwo das man einen Pferdekarren mitbringen muss , nur bei bestimmten waren wie Tiere oder Baumaterialien die passen in keinen Behälter.

    Das Ziel der Behälter schreibe ich etwas tiefer.


    So wie es jetzt ist, verlangt man das alles was laufen kann zum Markt erscheint, um für jede Gilde (das wären ja maximal 4 pro Siedlung) einen Pferdewagen hin zu bringen. Das läuft jedoch nicht. Weil nicht jeder zum Markt physisch erscheinen kann. RL geht nämlich vor. Dazu kommen die Ausfälle an Mitspielern, die entweder am Markt zählen oder eben in ihren GM/Admin Accounts den Markt ausrichten.


    Da stimme ich dir zu , nur wo habe ich geschrieben das du für jede Zunft /Gilde du einen Pferdekarren bringen kannst? Nirgendwo , erstmal bleibst du auf einen Pferdekarren egal ob du 1 oder 4 zünfte hast. Du darfst halt nur in dem Bereich auch verkaufen aber, wenn du so packst wie ich es beschrieben habe dann kannst du 4 Produkte verkaufen , wieviel entscheidet der Behälter und die Karre wieviele davon reinpassen. mit 4 Zünften kannst du über 32 Produkte entscheiden welche du verkaufen kannst , aber Verkaufen bleibt bei 4.


    Gleichwohl die Vorgabe mit einer Ware pro Behältnis: Möchte ich 50 regionales Erz verkaufen, blockiert das den gesamten Pferdewagen. Es sind also 50 von 3000 Lagerkapazität belegt, mehr geht nach der Vorgabe nur, wenn ich noch 4 Fässer dazu packe.

    Nun vielleicht solltest du erstmal mehr regionales Erz Sammeln damit sich das lohnt? Und Pro fass nimmst du 750 KG lagerplatz im Karren weg. Wie ich darauf komme? 3000 kg Platz im Karren , 12 Stellpätze im Karren, 3000 geteilt durch 12 sind 250 kg , ein Fass braucht 3 Stellplätze also 750 Kg.

    Die nehmen mir aber nur weitere 1000 kg weg, bleiben 1950 leer. Wozu?

    Du kannst nur 3 Fässer mitnehmen und diese nehmen ein Platz weg von 2250 KG , also 750 kg Frei und davon 50 KG besetzt also 700 frei , Kleiner Tipp: wenn du ein Fass rausnimmt und dafür ein Schrank nutzt der 5 Plätze hat und dort Barren reinlegst kommst du auf Folgende Rechnung : 2x 750 Kg + 1 mal 1250 kg für Schrank , dann bist du auf 2750 kg , 250 im Karren Frei und davon 50 besetzt, Vieleicht mit jemanden handeln ob er noch reginales eisen hat um es dann mitzuverkaufen ....

    Noch dazu möchte ich mal ein feudal zeitliches Schiff sehen, das 5 oder mehr Pferdefuhrwerke und 30 Pferde dazu laden konnte. Also auch nicht realistisch gedacht.

    Ich zitiere Siggi hier, "wer sagt denn das ich mit einem Schiff komme und wenn dann komme ich mehrmals"

    Ich weis auch nicht, warum man in einem Pferdewagen nicht Barren und Bretter stapeln kann ohne das da was raus fällt. Viel unrealistischer ist es da Barren in Schränken zu lagern. Wozu Urnen befüllen? Das ist sowas von pietätlos, ein Beutel, eine Tasche oder Sack tut es da auch.

    Ja kann mann Wenzel , aber wenn ich dir erlaube einen Karren voll Eisenbarren zu bringen dann verkaufst du am Markt 600 Barren , in 2 Schränken sind es 400 Maximal. Die behälter dienen als natürliche Beschränkung damit nicht undendlich viel verkauft wird.

    Ich war sehr froh als ich die Urne testete , denn was sind Ringe, ein Massenprodukt. Wen ich die In beutel nehme kannst du pro beutel 100 Ringe reinlegen , da beutel nur 0,2 kg wiegen könntest du rein theoretisch im Handelskarren 299 Beutel reinlegen mit je 100 Ringe also 29900 Ringe ...und sage bitte nicht das macht keiner , ich kann mich an einem Markt errinnern denn ersten eines neustarts , da wurden mal eben 67800 Nägel Verkauft...

    wie soll ich da denn Preis ansetzten? eine Urne nimmt Platz weg von 750 Kg hast aber nur ein Inhalt von 100 Ringen , also maximale Begrenzung von 400.


    Fazit:


    - Deutliche Reduzierung der nutzbaren Behältnisse auf ein realistisches Maß. Sie dienen als natürliche Begrenzung


    - Maßvoller Umgang mit den Behältnissen: Mehrere Waren in einem Pferdewagen ok. Mit der Einschränkung: Wenn sie jedoch in Lederbehältnisse oder Fässer passen, sind diese zu nutzen. (Laternen in einem Rucksack sind schon mal deutlich leichter zu zählen z.B. ) Handelswagen sind zugelassen.

    Einfache Erklärung warum nicht: Händler sind auch nur Menschen ! Falls du diesen Satz nicht verstehst , kurz erklärt : 4 Waren , in Behälter , können nach Gewicht gezählt werden , kein Händler wird hingehen und 64 verschiedene Kräuter zählen oder wieviele Waffen im Waffenständer sind , oder wieviele Hasen in der Karre sind , Warum ? GMs haben unendliche Taschen , Menschen nicht ! Die Verpackungen dienen allein dazu das man die waren besser wegpacken kann , ohne ins Lagerhaus zu rennen wo alles übereinander gestapelt wird. der zeitfaktor spielt hier eine Rolle.


    - Was die Gilden anbelangt, wäre es sinnvoll den Siedlungen vor dem ersten Markt die Möglichkeit einer Zunft Wahl zu geben. Ich habe mal etwas rum gerechnet und komme zu dem Schluss, das ich für 33 % der Preise nicht zum Markt fahren werde.

    Ja die Überlegung war da , aber beim ersten Markt sollen die Spieler lernen das es sinnvoll ist eine Zunft sich anzuschließen. Leider reicht uns die Zeit nicht um alle jetzt in eine Zunft zu bringen.


    - Das bedeutet auch das ein Herr Alexander von Geldern mehr und vor allem zu natürlichen Zeiten (nicht erst täglich ab 22:00 Uhr) im Spiel sein muss. Das das RL vorgeht, trifft in dem Fall nicht zu, denn ob man die Zeit für sowas erübrigen kann, entscheidet man bevor man den Stein ins Rollen bringt.

    Ich habe eine Familie und arbeite , deswegen will ich auch nicht alles alleine machen ... Die Staatsdiener sind sogesehen meine Verlängerte Hand . Die Händler werden klar eingewiesen und stehe auch dort zur verfügung. Alexander ist ausgelegt das er viel im Hintergrund arbeitet und nicht zwingend persönlich vor einem Sitzen muss . Ich kann im Forum schreiben , Briefverkehr per persönliche Konversation, ich werd auch online sein , aber ich muss und werde hier nicht alles alleine machen oder denn Gms aufbürgen, wir spieler sollen RP betreiben , wir sollen denn Server am Leben erhalten .Nicht ich alleine !


    - Die Punkte 3, 4 und 5 sollten noch mal gegen gelesen werden und so beschrieben, das sie auch jemand ohne große Life is Feudal Erfahrung versteht. 12 Stellplätze ist nämlich total unverständlich.


    Wie würdest du sie Formulieren?



    Kurzes Fazit meinerseits , die Idee des Marktes ist das Jeder Claim maximal 4 Produkte verkaufen kann (deshalb maximal 4 Zünfte) . Es soll denn Handel und das Rp untereinander fördern . Ein Jäger allein wird wohl kaum die Maximale anzahl an Wolfsköpfe bekommen , aber wenn die Spieler wissen Ortschaft xy ist in der Viehzucht könnte man dort anfragen ob sie einen das Abkaufen um es dann am markt zu verkaufen oder zu tauschen .

    Ja wir können alles selbst herstellen und möchten alles verkaufen , aber ist das RP?

    Geht aus euren Ortschaften raus oder trefft euch vor dem Markt um vieleicht waren zu tauschen was der eine Verkaufen kann .

    Einige Produkte sind extra so gewählt das nur die Gemeinschaft die Nachfrage bedienen kann . Hasen verkaufen oder dünnes leder herstellen?

    Probiert es aus und notfalls versucht mit Alexander zu handeln .

    lehnt nicht immer alles ab , Veränderungen sind schwer , aber glücklicherweise gibt es sie , ansonsten würden wir heute noch auf Bäumen wohnen oder in Höhlen .

  • Das regionale Eisen war ein Beispiel. Niemand wird das am Markt verkaufen. Ich weis ja nicht, ob Du schon mal wegen regionalen Erzen schürfen warst, aber das Verhältnis ist in ca. 3000 Erz zu 50 regionalen Erz. Für 500 regionales Erz musste also 30 000 Erz aus dem Stollen brechen und das ist die leichteste Übung. Denn das liegt dann im Lager rum und will erst mal verwertet sein.


    Eine Mengenbeschränkung bekommt man auch einfacher hin, nämlich so wie es alt war. Mit einer Markt Liste und der dazu gehörigen Begrenzung. Dafür muss man das Rad nicht neu erfinden. Und letztlich wollen die Spieler auch noch was anders machen als Tag ein und Tag aus über Tabellen und Formeln zu hocken.


    Mir ist das zu abstrus.


    Edit: Vielleicht sollte man einfach mal eine Abstimmung machen, wie viele Spieler diesen Vorschlag mittragen. Möglicherweise bin ich alleine mit dieser Meinung, dann ist es einfach. Ich suche mir einen Server, der besser zu mir passt.

  • Hallo Aljosha, habe ich geändert.


    Hallo Wenzel, selbstverständlich habe ich schon nach regionalen Erzen gesucht. Dies sind klassische Produkte wo ich mal zeigen wollte Wie der Preis steigen wird. Momentan brauchen alle Siedlungen für Lizenzgebäude Regionales Eisen und Kupfer . Mir ist klar das dies kaum verkauft wird. Die Frage wird dann Später sein ab welchen Preis wird es dann an dem Markt verkauft.


    Zu deinem Vorschlag mit der Mengenbegrenzung . Ja könnte man machen , ist ja auch wesentlich einfacher

    200 Äpfel

    500 Honig

    20 Metallbänder

    200 Eier

    usw.


    Man muss nicht denken und viel Besser du spielst einen Schmied und verkaufst auch 500 Honig

    jeder Karren war gleich und hat nichts mit Rp zu tun.

    Ich will mit dieser Tabelle erreichen das ihr als Ortschaft euch auf eure Berufe konzentriert so das andere auch zum Zuge kommen.

    Man könnte auch hingehen und sagen dann ziehe ich diese Grenzen nach oben und beschränke diese auf 4 Produkte .

    Also zum Beispiel.

    2000 Äpfel

    5000 Honig

    200 Metallbänder

    2000 Eier.


    Da wäre das Ergebnis , Alle würden nur Metallbänder verkaufen ... und das Problem wäre auch , Die Händler müssten diese Rausnehmen und zig mal zum Lagerhaus Rennen und diese dort reinlegen. Deshalb die Behälter.


    Du kannst mir wirklich glauben das ich mir darüber die letzten 4 Wochen ernsthaft gedanken gemacht habe .


    Nur was ich persönlich jetzt verletztend nehme ist das du jetzt drohst das du gehst wenn die Mehrheit dies so macht wie ich es vorschlage .

    4 Produkte auswählen worauf man sich konzentrieren will erachte ich persönlich nicht als sehr kompleziert. Es schränkte einen ein , aber es fördert das RP.

  • Ich drohe prinzipiell nicht. Aber ich merke schon seit einigen Wochen, ja seit dem letzten Wipe, das Sichelmond sich dahin entwickelt, wo ich nicht hin gehöre. Wenn man zur Kategorie "Viel Spieler"gehört und dann nach dem Laden des Spielstandes da auf dem Hof steht, um sich zu fragen... was mache ich heute? Ist das prekär. Wieder schmelzen und schmieden? Schon wieder? Keine Lust... mal etwas Kochen oder Brauen? Nein! Geht nicht, weil es unlernbar ist. Jedes kleine zusätzliche Puzzle Teil fügt sich dieser persönlichen Unwucht an. Vor Beginn stand da der Skillcap. Zum Anfang kamen dann Events, wo sich während des Ablaufes die Regeln so geändert haben, wie sie es wollten. Später folgte das lange warten auf einen ersten Geld-Markt, das man sich wenigstens die einfachen Lizenzen mal kaufen kann. 1 Jahr Spielzeit vorbei und nichts passiert. Nach dem langen Warten nun dieser Vorschlag. Der wird bis zum Frühling debattiert. Das eine Mod Karte nicht groß über 4 Jahre läuft, wissen alle.


    Was die Mengenbegrenzung mit dem Gilden System zu tun hat, erschließt sich mir hingegen nicht. Da wirfst Du wieder alles in einen Topf. Nimmt man den Vorschlag nicht an nach der Regel Friss oder stirb, ist er im Gesamten nicht umsetzbar? Das Gilden System kann funktionieren. Klar könnte man auch dort Fehler bemängeln, aber da bin ich kreativ und würde es probieren. Dann kann es immer noch ein Feinschliff geben. Was ich bemängel sind diese Behältnisse und am Ende die damit arg begrenzten Mengen zum Verkauf. Wenn ich 4 Jahre brauche (und das setzt einige Märkte je Jahreszeit voraus), um den Hof komplett zu bebauen, dann weis ich das kurz vor dem letzten Hammerschlag der Wipe steht. Nutzlos in meinen Augen.


  • Möglicherweise bin ich alleine mit dieser Meinung, dann ist es einfach. Ich suche mir einen Server, der besser zu mir passt.

  • Ich drohe prinzipiell nicht. Eine Aussage wie :Möglicherweise bin ich alleine mit dieser Meinung, dann ist es einfach. Ich suche mir einen Server, der besser zu mir passt. kann man als gestandenes Mitglied und Freund von Admin Siggi schon als Drohung aufnehmen!


    Aber ich merke schon seit einigen Wochen, ja seit dem letzten Wipe, das Sichelmond sich dahin entwickelt, wo ich nicht hin gehöre. Wenn man zur Kategorie "Viel Spieler"gehört und dann nach dem Laden des Spielstandes da auf dem Hof steht, um sich zu fragen... was mache ich heute? Ist das prekär. Wieder schmelzen und schmieden? Schon wieder? Keine Lust... mal etwas Kochen oder Brauen? Nein! Geht nicht, weil es unlernbar ist. Jedes kleine zusätzliche Puzzle Teil fügt sich dieser persönlichen Unwucht an. Vor Beginn stand da der Skillcap. Zum Anfang kamen dann Events, wo sich während des Ablaufes die Regeln so geändert haben, wie sie es wollten. Später folgte das lange warten auf einen ersten Geld-Markt, das man sich wenigstens die einfachen Lizenzen mal kaufen kann. 1 Jahr Spielzeit vorbei und nichts passiert. Nach dem langen Warten nun dieser Vorschlag. Der wird bis zum Frühling debattiert. Das eine Mod Karte nicht groß über 4 Jahre läuft, wissen alle. Deswegen machst du jetzt alles schlecht? Mache doch mal selber Vorschläge ausser das alte System und man möchte nichts ändern.



    Was die Mengenbegrenzung mit dem Gilden System zu tun hat, erschließt sich mir hingegen nicht. Da wirfst Du wieder alles in einen Topf. Nimmt man den Vorschlag nicht an nach der Regel Friss oder stirb, ist er im Gesamten nicht umsetzbar? Nun wenn ich die Ortschaften auf 8 Produkte begrenze muss die Grenze dafür angehoben werden , ansonsten verdient man so wenig.


    Das Gilden System kann funktionieren. Klar könnte man auch dort Fehler bemängeln, aber da bin ich kreativ und würde es probieren. Dann kann es immer noch ein Feinschliff geben. Was ich bemängel sind diese Behältnisse und am Ende die damit arg begrenzten Mengen zum Verkauf. Die Behältnisse dienen dazu das Spielerhändler sie handhaben können weil sie keine Unendlichen Taschen wie die GMs haben. Und eine Natürliche Begrenzung. kein Händler möchte 50 Taschen mit Kräuter durchschauen. kein Händler möchte 150 Bretter umladen, Kein Händler will 1500 Hasen umpacken ....


    Wenn ich 4 Jahre brauche (und das setzt einige Märkte je Jahreszeit voraus), um den Hof komplett zu bebauen, dann weis ich das kurz vor dem letzten Hammerschlag der Wipe steht. Nutzlos in meinen Augen. Die Preise sind angepasst das du wenn du dich spezalisierst und die anderen auch eingeschränkt werden jeder genug Geld verdienen wird , soviel das jeder nach heutigen Lizenzpreise wahrscheinlich nach 1-2 Märkten das Geld zusammen hat. Deswegen auch beim ersten Markt die Einschränkung mit 33%

  • Ich drohe prinzipiell nicht. Eine Aussage wie :Möglicherweise bin ich alleine mit dieser Meinung, dann ist es einfach. Ich suche mir einen Server, der besser zu mir passt. kann man als gestandenes Mitglied und Freund von Admin Siggi schon als Drohung aufnehmen!


    Das Eine schließt das Andere nicht aus. Siegfried findet ja alles immer ganz toll. Diese Einschätzung teile ich nicht.


    Aber ich merke schon seit einigen Wochen, ja seit dem letzten Wipe, das Sichelmond sich dahin entwickelt, wo ich nicht hin gehöre. Wenn man zur Kategorie "Viel Spieler"gehört und dann nach dem Laden des Spielstandes da auf dem Hof steht, um sich zu fragen... was mache ich heute? Ist das prekär. Wieder schmelzen und schmieden? Schon wieder? Keine Lust... mal etwas Kochen oder Brauen? Nein! Geht nicht, weil es unlernbar ist. Jedes kleine zusätzliche Puzzle Teil fügt sich dieser persönlichen Unwucht an. Vor Beginn stand da der Skillcap. Zum Anfang kamen dann Events, wo sich während des Ablaufes die Regeln so geändert haben, wie sie es wollten. Später folgte das lange warten auf einen ersten Geld-Markt, das man sich wenigstens die einfachen Lizenzen mal kaufen kann. 1 Jahr Spielzeit vorbei und nichts passiert. Nach dem langen Warten nun dieser Vorschlag. Der wird bis zum Frühling debattiert. Das eine Mod Karte nicht groß über 4 Jahre läuft, wissen alle. Deswegen machst du jetzt alles schlecht? Mache doch mal selber Vorschläge ausser das alte System und man möchte nichts ändern.


    Ich habe von Beginn an nicht das gesamte System in Frage gestellt. Ich bin eben der Meinung, das die Gefäße in der Art Quark sind. Vielleicht ist das nur meine Meinung. Es teilt ja auch niemand anderes mit, was Sie vom System halten. Das ich den Skillcap für Mist halte, habe ich vorher schon kommuniziert. Aber da hieß es dann man müsse das einfach mal probieren. Testlauf abgeschlossen. Skill Ende erreicht = Unzufrieden. Wem es gefällt den ganzen Tag, die Woche, das Jahr im Kochtopf zu rühren. Kann das ja tun. Das es Dich nicht anhebt, verstehe ich auch, bei den kurzen Online -Zeiten fällt das nicht ins Gewicht.

    Was die Mengenbegrenzung mit dem Gilden System zu tun hat, erschließt sich mir hingegen nicht. Da wirfst Du wieder alles in einen Topf. Nimmt man den Vorschlag nicht an nach der Regel Friss oder stirb, ist er im Gesamten nicht umsetzbar? Nun wenn ich die Ortschaften auf 8 Produkte begrenze muss die Grenze dafür angehoben werden , ansonsten verdient man so wenig.


    Wenn es also das Wichtigste ist, das die Leute besonders wenig verdienen, erschließt sich mir der ganze Aufwand noch weniger. Mehr Arbeit für kaum Gewinn. Das killt dann auch gleich noch die Gelegenheitsspieler vom Server. Man sieht es ja schon länger, was diese ganzen Zwänge bei den Spielerzahlen bewirken.


    Das Gilden System kann funktionieren. Klar könnte man auch dort Fehler bemängeln, aber da bin ich kreativ und würde es probieren. Dann kann es immer noch ein Feinschliff geben. Was ich bemängel sind diese Behältnisse und am Ende die damit arg begrenzten Mengen zum Verkauf. Die Behältnisse dienen dazu das Spielerhändler sie handhaben können weil sie keine Unendlichen Taschen wie die GMs haben. Und eine Natürliche Begrenzung. kein Händler möchte 50 Taschen mit Kräuter durchschauen. kein Händler möchte 150 Bretter umladen, Kein Händler will 1500 Hasen umpacken ....


    Vielleicht sollte man dann eben sinnvolle Grenzen als Zahlen einfügen. Dann kann man eben nur 50 Hühner verkaufen, der Preis kann da genauso schwanken und nach unten ausholen, denn welcher Bauer in der Feudalzeit hatte mehr als ein Dutzend Hühner auf dem Hof? Gleiches gilt für die Pferdezucht oder den Verkauf von Barren. Du siehst das viel zu Industriezeitalter lastig. Vernünftige Mengen und vernünftige Preise. Für hochwertige Waren und Produkte eben mehr Geld. Für einfache Dinge paar Kupferlinge. Für Qualitäten eben das selbe Spiel.


    Wenn ich 4 Jahre brauche (und das setzt einige Märkte je Jahreszeit voraus), um den Hof komplett zu bebauen, dann weis ich das kurz vor dem letzten Hammerschlag der Wipe steht. Nutzlos in meinen Augen. Die Preise sind angepasst das du wenn du dich spezialisierst und die anderen auch eingeschränkt werden jeder genug Geld verdienen wird , soviel das jeder nach heutigen Lizenzpreise wahrscheinlich nach 1-2 Märkten das Geld zusammen hat. Deswegen auch beim ersten Markt die Einschränkung mit 33%


    Das lässt sich so nicht einschätzen, das benötigt einen Testlauf.

  • ich antworte jetzt mal seperat,


    zu eins: Siggi ist offen für was neues , du willst das alles so bleibt wie es ist.


    zu Zwei: ich persönlich halte das Skillcap für berufe übertrieben , schön wären die 3000 gewesen, aber leider könnt ihr euch RP lich kaum auf einen beruf einigen.

    Was meine Onlinezeiten betrifft, nun ich spiele auch aber momentan reizt es mich weniger etwas zu bauen , zu leveln oder zu schaufeln.

    Ich hatte soviele Ideen hier reingebracht und viele wurden auch gerade von dir ständig torpediert . Sei es die Gladiatorenschule gewesen , oder die Universität oder das letzte besonders denn offenen Priester der sich auf keine Religion festlegen wollte das es für alle offen wäre. Nach dem RP bei dir und dein Post war mein RP vollkommen tot. Selbst jetzt als katholischer Pater warst du nicht zufrieden als fero des meineides überführt wurde . Da hast du auch gegen diese art gemeckert. ich bringe ständig neue Ansätze hier ins Spiel , nur bisher war es mir nicht vergönnt mal etwas durchzuspielen weil es immer welche gab die sagten die erde ist eine Scheibe und diese muss eine Scheibe bleiben...Sorry für diesen harten Vergleich.


    zu 3. die leute sollen nicht weniger verdienen sondern mehr, aber das Problem ist das einige nicht Mass halten können . ich sage nur 67800 Nägel ...von wem kamen die nochmal... genau...

    Jetzt haben die leute zeit sich auf bestimmte Produkte zu konzentrieren und ihr könntet euch sogar innerhalb der Zunft rp lich absprechen. Und verdienen Mehr als jedes mal wenn Markt angekündigt wird loszulegen seinen Karren zu füllen, Liste raus und genau das reinzufüllen was erlaubt ist ...ob es rplich passt oder nicht.


    zu 4. Hühner und lebendige Tiere passen nur in karren bzw Pferdekarren. wenn du noch andere Dinge reinlegst musst du diese erst rausholen um zu sehen wieviel gewicht die Hühner haben , denn zählen willst du keine 50 Hühner. und wenn du wieder eine Grenze einführst ist es genauso wie früher , diese Wird abgearbeitet. Dazu kommt das Problem mit dem Inventar der Händler , es sind keine GMs! Qualität ist jetzt schon drin und die vernüftigen Preise auch schon .


    zu 5. sehe ich genauso , nur wenn der stein erstmal rollt muss er in bewegung bleiben.

  • Wenn man für gildenwaren das doppelte bekommt gegenüber Nichtgildenwaren reicht das sicher um einen Vorteil zu haben. dann kann grundsätzlich das alte System fortgeführt werden. vielleicht mal erweitert um Endprodukte. Zum Beispiel Rüstungssets. (alles von einer Rüstung, in einem Sack) in drei Güteklassen. 1bis50 für ein drittel des Festpreises, 50bis 80 für 2 drittel und 80bis100 für Vollpreis. (is nur ein denkanstoss) Preise für Endprodukte wären dann eventuell mit nem Aufschlag von 25 Prozent zu den "markt"kosten der Grundprodukte, damits lohnt. schön mit Begrenzung, damit keine Überproduktion von billigmist eintritt sondern Qualität belohnt wird.

  • Wenn ich alle felder öffne und nur für Zunftprodukte denn 2. Fache oder 3 Fachen Preis zahle , müsste ich eine extra Datenbank aufbauen wo drin steht welche Zunft wo drin ist und alle Tabellen hinter dem markt anpassen.....

    Die Beschränkung auf eine Zunft oder bis zu 4 ist einfacher weil nur in diese Warengruppe verkauft werden darf, wenn ich jetzt das ummogeln muss das Claim a in zunft 2 ist und auch in 3 und 4 und 5 Verkauft muss das für jeden Person extra berechnet werden bzw Ortschaft

  • ich antworte jetzt mal seperat,


    zu eins: Siggi ist offen für was neues , du willst das alles so bleibt wie es ist.


    Das ist glatt gelogen. Ich bin immer offen für Änderungen, ich bevorzuge nur sinnvolle Änderungen mehr, als das man etwas über kompliziert macht.


    zu Zwei: ich persönlich halte das Skillcap für berufe übertrieben , schön wären die 3000 gewesen, aber leider könnt ihr euch RP lich kaum auf einen beruf einigen.


    Auch falsch. In Verne gab es schon immer feste Berufsgruppen. Natürlich hat man auch mal als Schmied Essen zubereitet, wenn eben wenig da war oder einfach Bock drauf bestand.


    Was meine Onlinezeiten betrifft, nun ich spiele auch aber momentan reizt es mich weniger etwas zu bauen , zu leveln oder zu schaufeln.

    Ich hatte soviele Ideen hier reingebracht und viele wurden auch gerade von dir ständig torpediert . Sei es die Gladiatorenschule gewesen , oder die Universität oder das letzte besonders denn offenen Priester der sich auf keine Religion festlegen wollte das es für alle offen wäre. Nach dem RP bei dir und dein Post war mein RP vollkommen tot.


    Schön einfach die Schuld bei Anderen zu suchen. Fakt ist aber, das Du immer große Ideen verfolgt hast, es aber nie zu Ende gedacht und schließlich auch gespielt hast. Oft war die Luft und Lust nach paar Wochen schon wieder raus. Siehe die Stadt mit den vier Monumenten oder dem zusätzlichen Markt oder oder oder.

    Selbst jetzt als katholischer Pater warst du nicht zufrieden als fero des meineides überführt wurde . Da hast du auch gegen diese art gemeckert.


    Natürlich war ich im RP dagegen... da kommt ein Pfaffe daher gelaufen und stellt seinen Glauben über den Glauben eines Herzogs. Was hast Du da erwartet, das der Herzog die Hosen runter lässt und erzählt einen Heiden christlich vermählt zu haben? Noch dazu das RP zu dieser "Überführung" reichlich schwammig zu Stande gekommen sein muss. So ein Wanderpriester, der einen Jarl überführt ist normal vorher einen Kopf kürzer bevor er dass erste mal in der Sache Amen sagen kann.


    ich bringe ständig neue Ansätze hier ins Spiel , nur bisher war es mir nicht vergönnt mal etwas durchzuspielen weil es immer welche gab die sagten die erde ist eine Scheibe und diese muss eine Scheibe bleiben...Sorry für diesen harten Vergleich.


    Du bringst nichts zu Ende, weil Dir das Durchsetzungsvermögen, die Standhaftigkeit und zuletzt auch der Wille dazu fehlt. Wie schon geschrieben: Du beginnst etwas, kaum einer tanzt nach Kennys Pfeife, du erklärst den Strang für gescheitert. Aber selbst mal was zu tun, das es erfolgreicher sein kann... das schaffst Du nie. Lieber Wimmern das alle gegen die großartigen Ideen sind.


    zu 3. die leute sollen nicht weniger verdienen sondern mehr, aber das Problem ist das einige nicht Mass halten können . ich sage nur 67800 Nägel ...von wem kamen die nochmal... genau...

    Jetzt haben die leute zeit sich auf bestimmte Produkte zu konzentrieren und ihr könntet euch sogar innerhalb der Zunft rp lich absprechen. Und verdienen Mehr als jedes mal wenn Markt angekündigt wird loszulegen seinen Karren zu füllen, Liste raus und genau das reinzufüllen was erlaubt ist ...ob es rplich passt oder nicht.


    Das diese Menge auf dem damaligen Markt aus der Sichtweise von Arendal durchaus berechtigt war und zum Strang passte, blendest Du natürlich gerne aus. So macht es auch vielmehr etwas her, um Spieler zu diskreditieren.


    zu 4. Hühner und lebendige Tiere passen nur in karren bzw Pferdekarren. wenn du noch andere Dinge reinlegst musst du diese erst rausholen um zu sehen wieviel gewicht die Hühner haben , denn zählen willst du keine 50 Hühner. und wenn du wieder eine Grenze einführst ist es genauso wie früher , diese Wird abgearbeitet. Dazu kommt das Problem mit dem Inventar der Händler , es sind keine GMs! Qualität ist jetzt schon drin und die vernüftigen Preise auch schon .


    Das ist eben die engstirnige Sichtweise. Warum geht ein Siedler nicht hin und sagt. Schaut her ich hab hier 20 Hühner für Euch. Im RP wird dann der Preis, die Qualität und so weiter verhandelt. Am Ende gibt es ein Geld dafür. Du unterstellst grob allen Händlern, das sie zum Bescheißen zum Markt gehen. Eben nur 15 Hühner als 20 Hühner verkaufen. Verne oder auch Lewenstein hat das schon immer so gehandhabt, das wir unsere Mengen und das Geld vorher meldeten. Und zu meist haben sich die Marktschreier zu ihren Ungunsten verrechnet und nicht der Wenzel, der mit vollen unübersichtlichen Wagen vor Jakob und seinen Bediensteten stand.


    zu 5. sehe ich genauso , nur wenn der stein erstmal rollt muss er in bewegung bleiben