Beiträge von Boris

    *Tomislav reitet ein letztes Mal über die Insel und schaut bei allen Bekannten und Freunden vorbei.*


    Ich werde eine Weile aufs Festland zurückkehren, meine Eltern sind alt und brauchen Hilfe. Da ich nicht weiss wie lange ich weg bin habe ich ein paar Sachen zu verschenken (die Beschenkten wissen was ich meine) und wollte nochmal Lebewohl sagen. Vielleicht schaue ich bald mal wieder vorbei aber im Moment kann ich nicht bleiben. Gisell wird mich wohl begleiten.


    Lebt wohl und viel Erfolg euch allen.

    Nun, ganz ohne Angriff auf das Team, ich kenn die Situation im Ansatz

    Aber:


    Das Problem mit dem Markt. Wann, wie oft, nach welchem System.


    Das Lizenzen und Steuern feststanden bevor ein funktionierendes Konzept zum Geldverdienen da war.


    Das der Wert des Geldes völlig offen ist. Also das Verhältnis Steuern/Einkommen sowie der Wert der Güter. Ich geb Geld im Moment nach Gefühl aus, aber ich kann keinen Materiellen Wert gegenhalten. (Marktliste, da Monopol für Geldausgabe) <Da die Liste wieder da ist kann ich den Punkt auch rausnehmen>


    Unklarheiten zum Claim Ausbau. Liegts nur an der Tagesform des Prinzen oder gibt es feste Kriterien wie Bevölkerung, Rang oder Beruf? (Weil Bauer braucht mehr Platz als Schmied, als Beispiel)


    >Entfernt, scheint sich erledigt zu haben :) <


    Positives gibt's auch.


    Eure Bereitschaft, das neue Marktsystem auszuprobieren. Inclusive der Zünfte. Gute Idee.


    Die gestiegene Anzahl der GM-Helfer für die täglichen Problemchen.


    Das es keine Festgelegten Provinzen gibt, sowohl in Anzahl als auch Grösse. Der Prozess welcher gerade abläuft ist super. Die Siedlungen finden sich langsam.


    Fast jeden Tag ist wieder jemand in der Hauptstadt da. Das war auf der letzten Insel eher nicht der Fall.


    Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Im allgemeinen bin ich Zufrieden. Gibt immer Dinge die man anders sieht als Andere, aber ich bin noch hier. :)

    Darum die Angabe zu den Häusern.


    Auch wenn ich befürchte das diese Daten wie immer für "unlautere" Dinge verwendet werden könnten wenn sie in falsche Hände geraten... :D

    Ich fand die Entscheidung gut. Keine Mauern. Da hier sowieso kaum was passiert reicht auch eine Palisade. Und selbst die ist unnötig, denke ich.


    Das sich andere Leute beim RP zugesellen find ich jetzt nicht problematisch, eher das Gegenteil. Wer nicht belauscht werden will kann sich immer noch konspirativ im Wald treffen. Immerhin ist das RP hier der Kern des ganzen. Und durch den SF-Mod sieht eh jeder ob ungebetener Besuch herumschleicht. (und mir kann kaum einer erzählen das er lange ohne diesen Mod spielt)


    Was die "Steuer" auf Mauern angeht, ich find sie zu niedrig. Der Erhalt einer solchen Mauer ist verdammt teuer. Genauso die Wachen mit welchen eine Mauer besetzt sein muss, allein um zu schauen ob nicht einer drüber klettert oder dagegen pisst. Da red ich von Wächtern, nicht Soldaten die sie Halten wenns Krieg gibt.


    Und, so nebenbei, wer hier einen Adeligen spielt, der sollte es unter seiner Würde sehen beim Bauarbeiten selber Hand an zu legen. Also find ich Claims die von ein oder zwei Leuten bespielt werden eher unrealistisch. (Ich wills keinem ausreden oder beleidigen ect, denk nur wir müssen da etwas langsamer rangehen. Immerhin sind die Mauern oft schon da ehe viel anderes steht.)


    Wer was wehrhaftes braucht der kann sich ja ne kleine Burg bauen, mit einem Turm, einem Tor und 10 Mauern, zum Verteidigen reicht das. Aber die Ganze Siedlung muss nicht sein.


    So, das wars erstmal. :)

    Hab gestern nochmal mit kenny geredet. ich zieh meinen Kommentar zurück und warte auf den ersten Markt. Seine Einstellung ist soweit ok, ich hab halt nicht komplett verstanden was er wollte.


    Die Umstände sind im Moment halt bissel doof weil wir die steuern und gebüren schon hatten ehe wir wissen was man so an Geld bekommen könnte.

    Ausserdem bremst es halt viele aus das sie die Lizensen nicht zahlen können weil bisher kein Markt. (steuern ect wären ja auch schon fällig gewesen)

    Er hat mich überzeugt das sich ein abwarten lohnt um dann zu entscheiden ob ich in Zukunft mit oder ohne Siedlung spiel bzw das das Zunftsystem funktioniert oder nicht. Ist halt neu, da ist man immer erstmal gegen, vorallem wenn es ungewiss ist was hinten rauskommt.

    Das ist sinnvoller als "mach den Dreck weg" weil das nur das Abkippen verstärkt, immerhin kümmert sich ja der "doofe" gm-helfer drum, da muss mans net selber machen. verstehst, was ich sagen will?

    Find das nicht gut. Für ne Spezialisierung eines Claims isses zu spät, die Leute wohnen wild durch alle Berufe durcheinander.


    Aber anderseits...wenn alle Schneider sich zusammen schliesen und nur über einen Zunfvertreter verkaufen sitzt Jakob dumm da. Entweder er kauft zu zunftdiktierten Preisen oder der fährt leer nach hause. Wär witzig.

    Hab das mit den Zünften gelesen, von Alexander. Ist das jetzt offiziell oder nur eine Idee (Weil unfertig)? Solange keine Warenliste vorliegt kann man sich ja nicht festlegen, auch ist zur "hohen Gebühr" bei Änderung nix genaues zu finden.

    Ich meinte, man mietet die dienste beim Prinzen oder der Botengilde und darf dann im global auch boten schicken.

    Ich hatts in der Diskussion gepostet, aber hier nochmal


    Wenn man für gildenwaren das doppelte bekommt gegenüber Nichtgildenwaren reicht das sicher um einen Vorteil zu haben. dann kann grundsätzlich das alte System fortgeführt werden. vielleicht mal erweitert um Endprodukte. Zum Beispiel Rüstungssets. (alles von einer Rüstung, in einem Sack) in drei Güteklassen. 1bis50 für ein drittel des Festpreises, 50bis 80 für 2 drittel und 80bis100 für Vollpreis. (is nur ein denkanstoss) Preise für Endprodukte wären dann eventuell mit nem Aufschlag von 25 Prozent zu den "markt"kosten der Grundprodukte, damits lohnt. schön mit Begrenzung, damit keine Überproduktion von billigmist eintritt sondern Qualität belohnt wird.

    Wenn man für gildenwaren das doppelte bekommt gegenüber Nichtgildenwaren reicht das sicher um einen Vorteil zu haben. dann kann grundsätzlich das alte System fortgeführt werden. vielleicht mal erweitert um Endprodukte. Zum Beispiel Rüstungssets. (alles von einer Rüstung, in einem Sack) in drei Güteklassen. 1bis50 für ein drittel des Festpreises, 50bis 80 für 2 drittel und 80bis100 für Vollpreis. (is nur ein denkanstoss) Preise für Endprodukte wären dann eventuell mit nem Aufschlag von 25 Prozent zu den "markt"kosten der Grundprodukte, damits lohnt. schön mit Begrenzung, damit keine Überproduktion von billigmist eintritt sondern Qualität belohnt wird.

    Bis auf das Puppen kaputtschlagen find ichs gut.


    Könnt man auch mit Boten-Nsc machen, auf der Basis. Nur wer hat kann Boten schicken.